Category

Torten rezepte

Category


Zutaten für 16 Portion(en)

100 g Zartbitterkuvertüre
175 g Butter
75 g Mandeln, gemahlen
40 g Kakaopulver
200 g Mehl
3 TL Backpulver
7 Stk. Eier
1 Packung(en) Vanillezucker
175 g Zucker
300 g Aprikosenkonfitüre
300 g Vollmilch-Kuvertüre
1 Packung(en) Schokospäne zum Bestreuen
1 mittlere(s,r) Springform (26 cm Durchmesser)

Zubereitung

Für den Biskuitteig die Zartbitterkuvertüre in Stücke schneiden, in eine Metallschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen lassen, die Schokolade sollte dabei jedoch nicht über 40 Grad erhitzt werden.

Butter, 75 g Zucker udn Vanillezucker in einer Schüssel cremig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Flüssige Kuvertüre tröpfchenweise unter die Butter-Zucker-Masse rühre. Eier trennen, Eigelbe einzeln kräftig unter die Butter-Zucker-Kuvertüre-Masse rühren. Eiweiß in einer fettfreien Schüssel halbsteif schlagen, dann 100 g Zucker einrieseln lassen und ganz steif schlagen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Häflte des Eischnees auf die Butter-Eigelb-Masse setzen und unterheben. Mehl, Back- und Kakaopulver mischen und darübersieben. Mandeln darüberstreuen und alles unterheben. Übrigen Eischnee daraufsetzen und unterheben. Masse in eine nur am Boden gefettetete Springform streichen. Im Backofen 50 bis 55 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Formrand lösen und entfernen. Biskuit auf ein Gitter stürzen, vom Formboden befreien und abkühlen lassen.

Biskuitteig zwei mal waagerecht teilen Die Aprikosenkonfitüre erhitzen, Böden mit je 50 g davon bestreichen, aufeinander legen und auf das Kuchengitter setzen. Ringsum mit übriger Konfitüre bestreichen. Vollmilchkuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen und die Torte damit überziehen. Rest in ein Tütchen füllen und Sacher-Schriftzug aufbringen.

Die Torte mit Schokospänen garnieren.


Zutaten für 12 Portion(en)

2 große(r) Eier
3 EL Wasser
120 g Zucker
1 Packung(en) Vanillezucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Speisestärke
500 g Quark
600 g Mandarinenstücke
400 ml Sahne
8 Blatt Gelatine
5 Tropfen Vanillearoma
2 EL Kakao


Zubereitung

Für den Biskuitteig Eier mit heißem Wasser in einer Schüssel auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen. 100g Zucker mit Vanillin-Zucker mischen, einstreuen und die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver, Stärke und Backkakao mischen, sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegten Springform (26 cm) glattstreichen. Bei Ober-/Unterhitze 180 °C, Heißluft 160 °C etwa 35 Minuten backen.

Den Tortenboden aus der Form lösen, auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen. Anschließend das Backpapier vorsichtig abziehen. Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umschließen.

Für die Creme Gelatine im kalten Wasser einweichen. Mandarinen in ein Sieb abtropfen lassen, einige Mandarinenstücke (etwa 10 Stück) beiseitelegen. Sahne steifschlagen. Quark mit 20g Zucker glattrühren. Gelatine auflösen und in den Quark rühren, Sahne unterrühren.

5 EL der Quarkcreme in eine andere Schüssel geben und diese mit 2 EL gezuckertem Kakao verrühren.

Unter die andere Creme das Vanille-Aroma und die Mandarinen rühren. Mandarinencreme auf den Tortenboden verteilen.

Die dunkle Creme in eine Gebäckspritze oder Spritzbeutel mit langer Sternentülle füllen. Sternentülle in die Mandarinencreme drücken und dunkle Creme hineinspritzen, aber so, dass oben fast keine dunkle Creme zu sehen ist. Beiseitegelegte Mandarinenstücke auf die einspritzlöcher legen so das man diese nicht sieht. Torte ca. 2,5 Stunden kaltstellen.


Zutaten für 1 Portion(en)

150 g Butter
(alternativ: Margarine)
140 g Zucker
2 Packung(en) Vanillin-Zucker
2 mittlere(s,r) Eier
200 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
75 ml Buttermilch
9 Stk. Bounty-Riegel
254 g Himbeeren
3 Packung(en) Sahnesteif
400 g Schlagsahne
1 Packung(en) Tortenguss, klar
125 ml Granatapfelsirup
(alternativ: Himbeersirup)
125 ml Wasser
20 g Schokoladenraspel


Zubereitung

Den Backofen vorheizen. Ober/Unterhitze: etwa 180°C, Heißluft: etwa: 160°C.

Für den Teig weiche Butter in einer Rührschüssel mit Handrührgerät mit Rührbesen geschmeidig rühren. Nach und nach 120g Zucker und 1 Pck. Vanillin-Zucker unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa 1/2 Minute). Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Buttermilch in 2 Portionen auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig in eine Springform (26cm, mit Backpapier belegt) geben und glatt streichen.

Die Bounty-Riegel jeweils in 3-mal der Länge nach durchschneiden. Die Stücke im Wechsel mit der Schokoladenseite und der Kokosfüllung auf den Teig legen (siehe Bild). Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. Den Tortenboden etwa 30 Minuten backen. Den Tortenboden aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Mitgebackenes Backpapier entfernen. Den Tortenboden einmal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. Einen Tortenring darumstellen.

Für die Füllung 125g Himbeeren verlesen, kurz abspülen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 1 TL Zucker und 1 Pck. Sahnesteif mischen. Himbeeren in einen tiefen Teller geben und mit einer Gabel zerdrücken. Zucker-Sahnesteif-Gemisch unter das Himbeermus rühren. 200g Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif und 1 TL Zucker steif schlagen, Himbeermus unterheben. Die Masse auf den unteren Tortenboden geben und glatt streichen. Den oberen Tortenboden nach Belieben in 16 Stücke schneiden und mit der Bounty belegten Seite auf die Sahne-Himbeer-Masse legen und etwas andrücken.

Für den Belag 300g Himbeeren verlesen, kurz abspülen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Himbeeren auf den oberen Tortenoberflächenrand legen (die Tortenmitte bleibt frei). Aus Tortengusspulver, 20g Zucker, Sirup und Wasser einen Guss nach Packungsanleitung zubereiten. Den Guss auf den Himbeeren und der Tortenmitte verteilen. Die Torte etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zum Verzieren 200g Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif und 1 Pck. Vanillinzucker steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (8-10mm) füllen. Die Tortenmitte mit der Sahne verzieren und mit geraspelter Schokolade garnieren.


Zutaten für 16 Portion(en)

125 g Weizenmehl
125 g Speisestärke + 3 EL
300 g Zucker +2 EL
1 Packung(en) Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Glas Schattenmorellen
(alternativ: 650 g frische Sauerkirschen + 250 ml Kirschnektar)
1 mittlere(s,r) Bio-Zitrone; Schalenabrieb
1 große(r) Zimtstange
(alternativ: 1 TL Zimtpulver)
4 Blatt weiße Gelatine
125 ml Espressokaffe
800 g Schlagsahne
150 g Hussel Borkenschokolade 200g zum Verzieren
6 Stk. frische Eier



Zubereitung

Für den Biskuitteig die Eier trennen, Eiweiße steif schlagen. Dann 200 g Zucker und Vanillezucker nach und nach einrieseln lassen.

Die Eigelbe einzeln (je Eigelb eine Minute) unterrühren.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Das Weizenmehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eimasse sieben und locker unterheben. Den Biskuitteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) oder Silikonform geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen. Anschließend im Ofen 10 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Sauerkirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen.

Bei Verwendung von frischen Sauerkirschen die Kirschen waschen und entsteinen. Mit Kirschnektar, Zitronenschale, Zimtstange oder -pulver und 50 g Zucker aufkochen.

Restliche Speisestärke mit wenig Wasser glatt rühren, unter die Kirschen rühren und nochmals aufkochen lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen.

Den ausgekühlten Biskuitteig 2-mal waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring legen, Kirschkompott darauf verteilen, dann mittleren Boden darauflegen.

Nun 3 Blatt Gelatine einweichen. Dann 40 g Zucker in dem heißen Espressokaffee (6 EL abnehmen und beiseite stellen) verrühren und 3 Blatt ausgedrückte Gelatine darin auflösen, Kaffee erkalten lassen. Für die Mokka-Sahne 300 g Schlagsahne steif schlagen und unter den Kaffee rühren. Die Mokka-Sahne auf dem zweiten Boden glatt streichen, mit dem letzten Boden bedecken und für 60 Minuten kalt stellen.

Zum Schluss die Torte aus dem Tortenring lösen, restliche Gelatine ausdrücken und in 6 EL heißem Kaffee auflösen, abkühlen lassen.

Restliche Sahne steif schlagen, restlichen Zucker einrieseln lassen und Esslöffelweise den Kaffee unterrühren. Torte mit der Mokka-Sahne einstreichen und mit Borkenschokolade bestreuen.


Zutaten für den Boden
125 g Butter
125 g Zucker
1 Tüte Vanillinzucker
1 Prise Salz
Abrieb einer Biozitrone
3 Eier
150 g Mehl
40 g Speisestärke
1/2 Tüte Backpulver, gesiebt
125 g Schmand

Butter, Zucker, Vanillinzucker, Zitronenschale und Salz schaumig rühren.
Die Eier einzeln dazugeben.
Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Schmand unterrühren.
Den Teig in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm ) geben und gleichmäßig verteilen.

Außerdem
200 g Mohnfix ( backfertige Mohnfüllung)
200 g Marzipanrohmasse
30 g Butter
8- 10 säuerliche Äpfel
Saft einer Zitrone
Puderzucker

Die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Das Marzipan raspeln oder in kleine Stücke schneiden, zu der Butter geben und rühren bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Den Topf vom Herd nehmen und die Mohnfüllung ebenfalls unterrühren.
Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Mit dem Zitronensaft beträufeln und anschließend mit der Wölbung nach unten auf den Teig legen.

Die Mohnmasse auf den Äpfeln verteilen.
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen etwa 50 Minuten backen.
Den kalten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.


Zutaten

500 g Mehl
20 g Hefe (oder 1 Pä. Trockenhefe)
50 g Zucker
¼ Liter Milch
½ TL Salz
80 g Butter, zerlassene
1 m.-großes Ei(er)
100 g Butter für die Pfanne
125 ml Milch für die Pfanne
Zucker für die Pfanne

Zubereitung

Die Hefe mit dem Zucker auflösen. Alle Zutaten gut vermischen, den Hefeteig mindestens eine Stunde oder länger an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig zu einer faustdicken Rolle (Durchmesser ca. 7 cm) formen, davon ca. 9 gleich große Teile abstechen und zu runden Knödeln formen. Etwas flachdrücken und wieder gehen lassen.

In eine Pfanne mit hohem Rand und Deckel den Zucker (100-150 g), etwas Butter und die 125 ml Milch geben. Die Teigteile hineinsetzen und bei mittlerer Hitze ca. 30 min. garen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Dabei darf der Deckel niemals (!) hochgehoben werden, sonst fallen die Dampfnudeln zusammen!

Dazu passt Vanillesoße und/oder Apfelmus!


Zutaten

1 kgHähnchen- oder Putenbrust
2Eier
1 ScheibeBrot
2 ELMayonnaise
120 mlMilch
nach Geschmack Salz und Pfeffer
250 gKäse
50 gButter
2 St.Tomaten
Öl und Butter zum Braten

Zubereitung
Die Hähnchen- oder Putenbrust putzen, waschen und mit dem Fleischwolf zu einer sehr feinen Masse zerkleinern. Wer eher etwas fettigeres Fleisch mag, kann auch das Fleisch von Hähnchen- oder Putenkeulen mit zerkleinern.
Das Fleisch in eine Schüssel geben und Eier, Salz und Pfeffer dazugeben (und beliebige Gewürze).
Eine Scheibe Brot in Stücke reißen, mit Milch beträufeln und kurz abwarten, bis das Brot die Milch aufgesaugt hat. Anschließend in der Hand zerquetschen und mit dem Hackfleisch vermengen.
Mayonnaise dazugeben und alles gut vermengen.
Von der Fleischmischung immer etwas abnehmen, zu Plätzchen formen, in die Mitte jeweils ein Stück Käse geben (auch zwei Käsesorten, wer mag) und die Frikadelle verschließen.
In etwas Öl mit einem Stückchen Butter beidseitig braten. In eine mit Butter gefettete Auflaufform geben, jeweils eine Scheibe Tomate darauf legen, den Käse darüber streuen und eventuell noch mit Mayonnaise bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C goldbraun backen.


Zutaten

1 Weißkohl
2 Zwiebel(n)
1 Tasse Zucker (kleine)
1 Tasse Öl (kleine)
2 EL Salz
1 TL Pfeffer
½ Flasche Kräuteressig, z.B. von Kühne, ca. 250 ml- 350 ml
1 Flasche Mineralwasser mit Kohlensäure, ca. 0,7 Liter – 1 Liter

Zubereitung

Den Strunk vom Kohl entfernen. Den Kohl fein raspeln und in eine Schüssel geben. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und zum geraspelten Kraut geben.
Zucker, Öl, Salz, Pfeffer, Kräuteressig und Mineralwasser vermischen. Der Zucker muss sich gut auflösen. Vorsicht, wenn man das Mineralwasser dazugibt, schäumt es etwas!
Die Soße über das Kraut gießen. Das Ganze mit einem kleineren Deckel als die Schüssel ist, abdecken und mit 2-3 Konservendosen beschweren. 24 Stunden stehen lassen.
Am nächsten Tag den Sud abgießen und servieren.

Lecker zu Gegrilltem, hält sich auch im Kühlschrank in Einmachgläsern.

Der Krautsalat ist bei uns der Renner auf vielen Sommerfesten. Er lässt sich sehr leicht zubereiten und schmeckt tatsächlich so wie im griechischen Restaurant.


Zutaten für den Boden

300 g Mehl
3/4 Tüte Trockenhefe
40 g Zucker
40 g Butter, weich
1 Prise Salz
1 Eigelb
120 ml Milch, lauwarm
Mehl für die Arbeitsplatte

Etwa 100 g Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe mit etwas warmer Milch und etwas Zucker in die Mitte geben und verrühren. Mit Mehl vom Rand her abdecken und ungefähr eine viertel Stunde stehen lassen, bis der Gärprozess deutlich zu erkennen ist.
Nach dieser Zeit alle Zutaten, bis auf etwa 50 g Mehl, dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten, dabei einen Kloß formen. Hierfür die Knethaken des Mixers benutzten oder mit den Händen vom Schüsselrand zur Mitte hin arbeiten.

Den Teig mit dem verbliebenen Mehl bestäuben und mit einem Geschirrtuch abdecken. Den Teig für ein bis zwei Stunden an einen warmen Ort stellen. Das Volumen soll sich während dieser Zeit etwa verdoppelt haben.
Danach den Teig auf einer Arbeitsplatte gut durchkneten, mit einem Nudelholz rund ausrollen und anschließend in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springform ( 26 cm ) legen.
Nochmals etwa fünfzehn Minuten ruhen lassen.

BienenstichAußerdem
70 g Butter
40 g Honig
2 EL Milch
100 g Mandeln, gehackt

Alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren langsam erwärmen, bis alle Zutaten gut vermengt sind. Die Mandelmasse auf dem Hefeteig verteilen.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen etwa 25 Minuten backen.

Nach dem Backen den Kuchen vom Rand der Springform mit einem Messer lösen und ganz auskühlen lassen.

Zutaten für die Buttercreme
500 ml Milch
3 EL Zucker
1 Tüte Vanillinzucker
1 Tüte Puddingpulver, Vanillegeschmack
250 g Butter, weich

Puddingpulver, Zucker und Vanillinzucker mit etwa 100 ml der Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, den Topf vom Herd nehmen, das Puddingpulver einrühren und nochmals unter Rühren aufkochen.
Die Oberfläche mit Haushaltsfolie abdecken, so wird die Bildung einer Hautschicht auf dem Pudding verhindert. Den Pudding bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Pudding und Butter müssen bei der Weiterverarbeitung annähernd die gleiche Temperatur haben.
Die weiche Butter mit dem Schneebesen des Rührgerätes weißcremig rühren. Den Pudding löffelweise unterrühren.
Den Boden einmal durchschneiden und mit der Buttercreme füllen.
Den Bienenstich kühl stellen und wer mag vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.


Zutaten für den Boden

4 Eier
120 g Zucker
1 Tüte Vanillinzucker
100 g Mehl
40 g Speisestärke
1/2 Tüte Backpulver

Eier, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren, etwa 12 Minuten.
Mehl, Speisestärke und Backpulver auf die Eimasse sieben und unterheben.

Eine Springform ( 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben.
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und den Boden etwa 45 Minuten backen.
Vom ausgekühlten Boden das Backpapier abziehen und den Boden einmal oder zweimal durchschneiden.

NougattorteZutaten für die Creme
500 ml Milch
1 Tüte Puddingpulver, Vanillegeschmack
3 EL Zucker
200 g Backnougat
300 g Butter, weich
Schokostreusel

Aus Milch, Puddingpulver und Zucker einen Pudding nach Packungangabe kochen. Nach dem Kochen Frischhaltefolie auf die Oberfläche des Puddings legen. So wird die Bildung einer Hautschicht verhindert.
Den Pudding abkühlen lassen. Pudding und Butter müssen die gleiche Temperatur haben, da sonst beim Rühren keine geschmeidige Creme entsteht.

Die weiche Butter weißschaumig rühren und den Pudding löffelweise unterrühren.
Die Nougatmasse in eine Schüssel geben und im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen, aber nur lauwarm werden lassen. Anschließed nach und nach zu der Buttercreme geben und alles gut verrühren.
Durch die warme Nougatmasse wird die Creme wunderbar geschmeidig.
Den Boden mit der Creme füllen und rundherum bestreichen. Mit einem Teil der Buttercreme und Schokostreuseln verzieren.