Category

Backrezept

Category

Zutaten

Anzahl Portionen:   

1 Ciabatta
250 g Mozarella
8 EL Basilikum-Pesto
1 Handvoll Basilikum
5 EL Olivenöl
Prise Salz
Prise grober Pfeffer

Rezept-Zubereitung

Basilikum, Mozarella und Tomaten sind nicht nur beliebte Zutaten der italienischen Küche, sondern spiegeln auch die Farben der nationalen Flagge wieder. Darum gilt der Salat Caprese als Nationalgericht. Wir haben den Zutatenmix etwas abgewandelt und auf einem Ciabatta in unserem Tefal Optigrill gegrillt. Das Ergebnis kann sich sehen (und schmecken) lassen.

Rezept Caprese Sandwich Optigrill

Arbeitsschritte

1Erledigt DIE VORBEREITUNGWährend der Grill aufheizt, können Tomaten und Mozarella in Scheiben geschnitten werden. Das Ciabatta in der Mitte aufschneiden.
2Erledigt SANDWICH BELEGENDie Innenseiten des Brotes mit Pesto beschmieren und mit Mozarella, Tomaten und Basilikum belegen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Sandwich von Außen mit Olivenöl bepinseln.
3Erledigt GRILLENNun muss das Sandwich nur noch wenige Minuten auf den Kontaktgrill bis der Käse geschmolzen und das Ciabatta gebräunt ist.

Zutaten:

Füllung:
1 L Milch
2 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
4 EL Zucker
2 Becher Schmand
1 große Dose Aprikosen

Kuchen:
250 g zimmerwarme Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
250 g Mehl
8 g Backpulver
Prise Salz
Guss:
1 Pck. Tortenguss
Füllung: Mit der Milch und mir dem Puddingpulver nach Packungsanleitung einen Pudding kochen,
dabei 4 EL Zucker zufügen;
abkühlen lassen zum Schluss den Schmand unterrühren.
Kuchen: Zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanillezucker hellschaumig schlagen.
Eier einzeln unterrühren.
Mehl-Backpulver-Salz-Mischung kurz unterühren.
Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben (meins ist 40 x 30 cm groß) und backen.
Backen:
auf ein 40 x 30 cm großes Backblech
bei 200° C Ober- und Unterhitze
etwa 15 Minuten.
Füllung auf den Kuchen geben und glatt streichen.
Die Aprikosenhälften gut abtropfen lassen (Saft auffangen)
und die Aprikosen mit der Schnittfläche nach unten auf den Kuchen legen.
Backen:
bei 200° C Ober- und Unterhitze
10 – 15 Minuten.
Kuchen auskühlen lassen.
Aus dem Tortenguss und Aprikosensaft nach der Packungsanweisung Guss herstellen
und auf den Kuchen geben.

Ich wollte kleine Kuchenstücke haben, deswegen habe ich die Aprikosen ziemlich dicht gesetzt.
Mit 15 Aprikosenhälften hat man normalgroße Kuchenstücke.

Lecker!

Hübsch! Nicht nur zur Osterzeit…

Saftig!

Zutaten:
Küchlein:
250 g zimmerwarme Butter
250 g Zucker
Prise Salz
Vanillearoma
6 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
200 ml Sahne

Buttercreme:
250 g zimmerwarme Butter
500 g zimmerwarmen Vanillepudding
Säuerliche Konfitüre ohne Stückchen

Krokant

Zuerst Vanillepudding nach Packungsanleitung kochen.
Frischhaltefolie direkt auf die Pudding legen und auskühlen lassen
(so entsteht keine Haut auf der Pudding).

Butter mit Zucker, Salz und Vanillearoma schaumig schlagen.
Anschließend nach und nach die Eier unterrühren.
Dann mit Mehl vermischter Backpulver unterrühren und letztlich die Sahne dazu geben.
Die Masse am Besten in einen Spritzbeutel geben und in die Silikonförmchen füllen.
Diese nur zur Hälfte füllen, da die Masse aufgeht.
Backen.
Backen:
Bei 175° C Ober- und Unterhitze
etwa 20-25 Minuten.

Abkühlen lassen.

Für die Buttercreme die Butter weißschaumig schlagen.

Danach löffelweise den Pudding dazugeben und unterrühren.
Wenn die Küchlein kein Loch in der Mitte haben, ein Loch ausstanzen.
Die Kränze halbieren.

Buttercreme in einen Spritzbeutel geben
und auf das Unterteil der Kränze zwei Linien (außen und innen) aufspritzen.
Nun die Konfitüre in einen Spritzbeutel geben und zwischen die Buttercremestreifen füllen.
Den Deckel aufsetzen und die Kränze kühl stellen, bis die Creme angezogen ist.

Die Kränze aus dem Kühlschrank holen und mit Buttercreme einstreichen.
Nachdem die Kränze eingestrichen sind, werden diese mit Krokant bestreut.
Zum Schluss nur noch kleine Tuffs aus Buttercreme aufspritzen und mit Smarties ausgarnieren.

Ich liebe Kääääsekuchen !!!
Habe ich wohl schon öfters gesagt… 😉
Aber es stimmt tatsächlich!
Dieser hier ist besonders köstlich und empfehlenswert:

Zutaten:
Boden:
100 g Butter
200 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
80 g Zucker
Prise Salz
1 Ei
500 g entsteinte und geviertelte Pflaumen

Füllung:
300 g Magerquark
200 g Frischkäse
110 g Zucker
3 Eier
1 Pck. Vanillepuddingpulver
1 TL Zimt

Streusel:
70 g Mehl
70 g Zucker
50 g kalte Butter
Prise Zimt

Die Zutaten für den Boden vermischen und zu einem glatten Teig verkneten.
Dieser sollte nicht mehr an den Fingern kleben.
(Tut er dies doch, etwas Mehl unterkneten.)
Den Teig platt drücken und mindestens 30 Minuten kühlstellen.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwas ausrollen und in eine gefettete 26er Springform legen. Gleichmäßig festdrücken und dabei einen kleinen Rand hochziehen.
Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Pflaumen waschen, entkernen, vierteln und auf dem Teig verteilen.

Alle Zutaten für die Füllung verrühren und über die Pflaumen gießen.
Damit die Masse sich gleichmäßig verteilt, die Springform einige Male auf die Arbeitsfläche klopfen.

Für die Streusel die Zutaten miteinander vermengen und über die Käsemasse bröseln.

Backen:
in einer 26er Springform
etwa 60 Minuten
bei 175° C Ober- und Unterhitze
bis der Kuchen eine schöne goldgelbe gefärbte Oberfläche bekommt.

Wie alle Käsekuchen und Cheesecakes komplett auskühlen lassen!

Köstlich, sage ich euch!

Leckere Knusperkruste und weiche Füllung!

Genau die richtige Mischung zwischen süß und sauer!

Ein Traumkuchen!

Zu meiner allerersten Thermomixvorführung (Kennenlernvorführung) hier bei mir zu Hause hat meine Repräsentantin dieses leckere Rezept mitgebracht und wir haben die Brotschnecken gemeinsam gebacken. Das Originalrezept verwendet nur Weißmehl. Ich backe die Schnecken inzwischen auch sehr gerne mit einem Teil Dinkel.

 

 Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Käsesorten reiben:

50 g Parmesan & 1 Knoblauchzehe 6-8 Sekunden/Stufe 10 umfüllen
50 g Gouda & einige Kräuterzweige 3 Sekunden/Stufe 6 umfüllen
1 Kugel Mozzarella 3 Sekunden/Stufe 4 umfüllen

250 g Dinkelkörner 1 Minute/Stufe 10 mahlen
250 g Mehl
20 g Öl
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
260-270 g warmes Wasser (verwendet man nur weißes Mehl braucht man 280 g)
in den Mixtopf geben und 2 Minuten/Brotteigstufe kneten.
Beim Teigkneten prüfe ich nach 1 Minute ob der Teig nicht zu feucht oder zu trocken ist. Da jedes Mehl anders ist kann die Menge an Flüssigkeit durchaus variieren.

Den Teig auf eine leicht geölte Backfolie geben und mit leicht geölten Händen rechteckig auseinander drücken.
Den geriebenen Käse darauf streuen, aufrollen, mit dem Spatel in ca. 3 cm. breite Scheiben schneiden und die Schnecken auf die Backfolie legen. Die Folie auf das Backblech ziehen (oder direkt darauf arbeiten) und 5-10 Minuten gehen lassen.
Anschließend ca. 20-25 Minuten bei 200 Grad backen, bis der Käse goldgelb ist.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

150 g Käse (z.B. Gouda mittelalt)
5 Sekunden/Stufe 8 reiben und umfüllen.

400 g Mehl
1 Würfel Hefe
1 geh. TL Salz
1 Prise Zucker
200 g lauwarmes Wasser
30 g Öl

in den Topf wiegen, 2 1/2 Minuten/Brotteigstufe verkneten.
Die Hände mit etwas Öl benetzen und den Teig auf einer leicht geölten Backfolie zu einem Quadrat von 40×40 cm ausformen. Mit einem Küchentuch abdecken.

1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Sekunden/Stufe 5 hacken und anschließen 3 Minuten/100 Grad/Stufe 1 andämpfen.

4 milde Peperoni
2 EL schwarze Oliven
2 gewürfelte Tomaten
100 g gewürfelter gekochter Schinken
dazu geben und 3-4 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern.

200 g Frischkäse
70 g geriebenen Käse
Pfeffer
1 EL Pizzagewürz
zu der Masse in den Mixtopf geben und 40 Sekunden/Stufe 1/Linkslauf vermischen.

Aus dem Hefeteig Quadrate ca. 10×10 cm schneiden, Füllung darauf geben, etwas verstreichen und jeweils die 4 Teig-Ecken zur Mitte klappen.

Mit 1 verquirlten Eigelb bestreichen, restlichen Käse darüber streuen und in 30 – 35 Minuten goldgelb backen.

Zutaten für 6 PORTIONEN
10 Ei(er), hart gekocht
250 ml Mayonnaise, gute, nicht fettreduziert
1 Glas Lachs-Schnitzel (Alaska Seelachs125 g)
Zubereitung
Eier pellen und mit einem Eierschneider längs und quer schneiden.

In eine Schüssel geben. Öl von den Seelachsschnitzeln abtropfen lassen. Seelachsschnitzel und Mayonnaise vorsichtig mit den Eiern vermischen.

Raffaellotorte mit Fruchteinlage – super lecker und nicht zu deftig.
Vielleicht möchtet ihr ja die Torte morgen als letzte Torte in diesem Jahr zubereiten🌸

ZUTATEN
(DURCHMESSER 26 CM)

Teig:6 Eier
(Größe M)240 g
Zucker240 g
Mehl30 g
Kokosraspeln1
Päckchen BackpulverCreme:300 ml
Kokosmilch (Dose, weiße feste Teil)250 g
Mascarpone800 ml
Schlagsahne8
Päckchen Sahnesteif6 EL
Zucker8-10
Raffaellos (zerstampft)100 g
KokosraspelnFruchteinlage:500 g
Erdbeeren/Himbeeren200 g
Zucker1 Päckchen
Agartine/AgarAgar (10 g)Außerdem:100 ml
Kokosmilch (Dose, flüssiger Teil)geschmolzene
weiße SchokoladeRaffaellosKokosraspeln,
Erdbeeren/Himbeeren etc.

ZUBEREITUNG

Fruchteinlage:
Erdbeeren und Himbeeren pürieren, in einen Top geben und mit dem Zucker und
Agartine verrühren. Auf höchster Stufe ca. 4-5 Minuten sprudelnd aufkochen. In
eine mit Backpapier ausgelegte Springform/Tortenring mit dem Durchmesser: 20-22
cm füllen und über Nacht in den Tiefkühler stellen.Biskuitteig:
Den Ofen auf 170°C Oberunterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier
auskleiden und mit etwas Fett einfetten. Die Eier mit dem Zucker ca. 6 Minuten
mit einem Mixer sehr cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und in die
Ei-Masse hineinsieben, Kokosraspeln ebenfalls hineingeben und anschließend
unterheben. Den Teig in die Springform füllen und im Ofen ca. 30 Min backen.Abkühlen
lassen und anschließend einmal waagerecht durchschneiden.Creme:
Schlagsahne mit 5 Päckchen Sahnesteif steif schlagen.Kokosmilch
und Mascarpone mit den restlichen Zutaten außer die Raffaellos sehr gut mixen.
Nun die Schlagsahne unter die Kokosmasse unterheben und ca. 4 EL von der Creme
in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und ca. 5 EL zum Bestreichen der
Torte auf Seite legen.Die
Raffaellos zerstampfen und in die restliche Creme unterheben.Auf eine
Tortenplatte den ersten Biskuitboden drauflegen und mit einem Tortenring
umschließen. Mit der Kokosmilch den Boden tränken und 1/3 der Creme darauf
streichen, die Fruchteinlage in die Mitte reinlegen und dann die restliche 2/3
Creme darüberstreichen. Den zweiten Biskuitboden oben draufsetzen und die Torte
mindestens 2 Stunden oder über Nacht ruhen lassen.Nun den
Tortenring vorsichtig entfernen mit der Creme die Seiten sowie den oberen Teil
der Torte bestreichen. Mit
geschmolzener weißer Schokoladenkuvertüre den Drip machen. Nun mit der Creme im
Spritzbeutel, Raffaellos, Erdbeeren/Himbeeren und Kokosflocken die Torte
dekorieren.Zubereitung:
40 Min.Ofen:
170°C Ober-/Unterhitze Backzeit: ca. 30 Min.Kühlzeit:
ca. 2 StundenGefrierzeit:
über Nacht

ZUTATEN

500 g Erdbeeren
         Erdbeeren, z. Verzieren
500 g Quark
400 ml Sahne
100 g Zucker
1 Pck. Sahnesteif
10 Blatt Gelatine
1 Pck. Vanillezucker
1          Zitrone(n) – Schale, abgerieben
            Tortenboden (Biskuitboden), gekauf oder selbst gemacht

ZUBEREITUNG

Evtl. Biskuitboden auf einem Blech backen.
Erdbeeren pürieren. Quark, Zucker, abgeriebene Zitronenschale verrühren. Erdbeeren dazugeben.
Gelatine auflösen (lt. Packungsanleitung!) und zur Quarkmasse geben. Sahne mit Sahnesteif + Vanillezucker steif schlagen und mit Quark verrühren!
Die Masse auf den erkalteten Biskuitboden streichen und mit Erdbeeren verzieren.
3 Stunden im Kühlschrank kühlen (oder 1/2 Stunde im Gefrierfach)!
War ein Versuch, und ist extrem gut gelungen. Guten Appetit!

ZUTATEN
200 gMargarine
240 gMehl
100 gPuderzucker

100 gKokosraspeln
2 ELKakaopulver

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig in 5 Portionen teilen und von Hand zu Rollen formen. Die Rollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit einer Gabel ein Muster in die Kekse drücken.
Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 160 ° C 10 Minuten backen. So sehen sie vor dem Backen aus.
Und hier sind sie fertig gebacken, duftend und knusprig. Guten Appetit!

Für das Rezept bedanken wir uns bei einer tollen Bäckerin – Diabambulka