Category

Rezepte

Category

Zutaten

Für den Teig:
250 mlMilch
1 PriseSalz
2Eigelbe
100 gMargarine
500 gMehl
100 gZucker
1/2 WürfelHefe
1 ELRum

Für die Quarkfüllung:
250 gQuark
1/2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
Zucker nach Geschmack
Milch (eventuell) zum Verdünnen

Für die Streuseln:
100 gZucker
100 gMehl
100 gButter

Außerdem:
Johannisbeeren oder anderes Obst
1Ei zum Bestreichen

Zubereitung

Hefe in lauwarme Milch zerbröseln und Zucker, Rum sowie ein Esslöffel Mehl dazugeben. 15 Minuten ruhen lassen.
Mehl mit Salz, der vorbereiteten Hefe, weicher Margarine und Eigelben vermischen und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig mit Mehl bestäuben und an einem warmen Ort etwa 1,5 Stunden gehen lassen.
Für die Quarkfüllung alle angegebenen Zutaten vermengen. So viel Milch dazugeben, dass die Quarkmasse aus einer Tüte mit einer dekorativen Tülle problemlos gespritzt werden kann.

Den Teig 0,5 cm dick ausrollen, mit einem Trinkglas Kreise ausstechen. Diese jeweils in der Mitte etwas zudrücken, eine Kugel Quark darauf spritzen und eine Johannisbeere darauf legen.
Für die Streusel die angegebenen Zutaten mit den Fingern verkneten. Die Kolatschen mit den Streuseln bestreuen und die Ränder mit verquirltem Ei bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C goldbraun backen.

Zutaten

500 g Mehl
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Trockenhefe oder 1 Würfel Hefe
250 ml Milch
100 g Butter
100 g Zucker
2 Ei(er)

Zubereitung

Mehl mit der Prise Salz, dem Zucker und der Trockenhefe mischen. Die Milch leicht erwärmen und die Butter darin schmelzen, die Eier mit dem Schneebesen auch gleich unterschlagen.
Diese Flüssigkeit ( darf nicht heiß sein, sonst stirbt die Hefe!!! ) zum Mehl geben und den Teig recht lange mit der Küchenmaschine kneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Nochmals gut durcharbeiten und soviel Mehl hinzufügen, dass ein schöner weicher, aber nicht klebender Teig entsteht. Mit bemehlten Händen Teigstücke abzupfen und nicht zu große Klöße drehen, die möglichst keine Risse haben sollten.
Auf ein mit Mehl bestäubtes Geschirrtuch legen und mit einem weiteren Geschirrtuch abdecken und gehen lassen, bis sich die Klöße deutlich vergrößert haben.
Über einen großen mit Wasser gefüllten Topf ein Geschirrtuch spannen und die Klöße mit genügend Abstand mit Deckel oder Schüssel abgedeckt ( ich nehme einen hohen Glasdeckel, da kann ich sehen, wie sie sich machen ) ca. 15 – 20 Minuten dämpfen.

Dazu gibt es bei uns fast immer mit etwas Speisestärke angedickten Heidelbeer-Kompott und nach Lust und Laune braune Butter ( Kloß mit zwei Gabeln aufreißen und Butter drüber träufeln ). Für wie viel Personen das Rezept reicht ( = 15 Klöße ), ist schwer zu sagen.
Die Klöße schmecken auch kalt und frisch gedämpft einfrieren kann man sie auch.

Zutaten

Für den Teig:
6 St.Eigelb
360 gMehl
150 gButter
130 gPuderzucker
1 TLVanilleextrakt
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
200 mlMilch
2 TLBackpulver
1 DoseAprikosen

Für das Kokosbaiser:
6 St.Eiweiß
180 gZucker
100 gKokosraspeln
1 PriseSalz

Zubereitung

Ein Backblech von 30 x 40 cm mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Den Zucker mit weicher Butter schaumig schlagen und dann die Eigelbe und den Vanileextrakt hinzufügen. Alles mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Falls man keinen Vanilleextrakt hat, kann man ruhig Vanillezucker verwenden. Nach und nach die Milch und das mit Backpulver und Zitronenschale gemischte Mehl unterrühren.
Den Teig auf das Blech gießen und mit Obst belegen (die Aprikosen erst gut abtropfen lassen, damit der Teig dann nicht durchweicht).

Den Kuchen etwa 20 Minuten backen. Währenddessen das Baiser zubereiten. Dafür das Eiweiß mit Salz schlagen, Schritt für Schritt den Zucker dazugeben und noch solange schlagen, bis ein glänzender Eischnee entsteht. Dann vorsichtig die Kokosraspeln untermischen und mit einem Kochlöffel umrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit dem Kokos-Eischnee bestreichen.
Die Temperatur auf 150 °C senken, den Kuchen zurück in den Ofen schieben und weiter backen. Wenn das Baiser eine goldene Farbe hat, den Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.

Zutaten

4 Ei(er)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
125 ml Öl
150 ml Orangenlimonade
250 g Mehl
1 Tüte/n Backpulver
Für den Belag:
1 Glas Pflaumenmus
500 ml Schlagsahne
3 Pck. Sahnesteif
3 Pck. Vanillezucker
600 g Schmand
Schokodekor oder Schokoflocken

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig verrühren und bei 180 C oder Gas Stufe 3 ca. 25. Minuten goldgelb backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
Dann den Pflaumenmus gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Die Schlagsahne mit dem Schmand und dem Sahnesteif, sowie dem Vanillezucker gut verrühren. Diese Masse dann über dem Pflaumenmus verteilen und glatt streichen. Mit Schokogarnitur garnieren oder einzelne Stücke damit unterteilen.
Mir schmeckt der Kuchen gekühlt am besten.

Guten Appetit

Zutaten

Für den Teig:
500 ml Wasser
100 g Butter
1 Prise Salz
200 g Mehl
5 Eier

Für die Creme:
750 ml pflanzliche Sahne
750 g Magerquark
3 Pck. Vanillezucker

Außerdem:
Pflaumenmus

Zubereitung

Butter, Wasser und eine Prise Salz zum Kochen bringen. Wenn die Butter geschmolzen ist, das Mehl auf einmal drauf kippen und gut rühren, bis der Teig glatt ist und sich vom Topfboden löst. Den Teig noch 3 Minuten rühren, bis sich ein Teigkloß bildet.
Den Teig anschließend in eine kalte Schüssel geben, etwas abkühlen lassen und dann die Eier einzeln einarbeiten. Zwei Backbleche von 38 x 25 cm einfetten. Den Teig halbieren, auf den beiden Backblechen verteilen und backen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ungefähr 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen. Die eine Teigplatte in Quadrate schneiden.
Sahne steif schlagen. Vanillezucker hinzufügen und Quark unterrühren.
Die eine Teigplatte mit Pflaumenmus bestreichen, darauf die Sahne-Quark-Creme verteilen und die Teig-Quadrate darauf legen. Den Kuchen zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit

Zutaten 

Für den Boden:
140 g Butter oder Margarine
140 g Zucker
2 Ei(er)
300 g Mehl
2 TL Backpulver

Für den Belag:
200 g Zucker
2 Ei(er)
4 Eigelb
2 EL Zitronensaft
¾ Liter Milch
2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
1.000 g Quark
350 ml Öl

Für den Guss:
4 Eiweiß
4 EL Zucker
Fett für das Blech
evtl. Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Für den Boden Fett, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. In der gefetteten Fettpfanne des Backofens ausrollen.

Für den Belag Zucker, ganze Eier und Eigelb verrühren. Zuerst Zitronensaft und Milch verrühren und zugeben, dann Puddingpulver, Quark und Öl zugeben. Auf den Teigboden gießen und mit einem Teigschaber gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 30 Min. backen..

Inzwischen für den Guss Eiweiß steif schlagen, den Zucker dabei vorsichtig einrieseln lassen. Auf der Quarkmasse verstreichen und nochmals ca. 10 Min. backen.

Eventuell mit Puderzucker bestäubt servieren.

Dazu schmeckt Schlagsahne.

Guten Appetit

Zutaten 

250 g Magerquark
1 m.-große Ei(er)
2 EL Olivenöl
½ TL Salz
1 TL Zucker
350 g Dinkelmehl Type 630
1 Pck. Weinsteinbackpulver

Zubereitung

In einer Schüssel den Quark mit dem Ei, dem Öl, einem halben Teelöffel Salz und einem Teelöffel Zucker glatt rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit der Quark-Masse zu einem Teig verkneten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Rolle von ca. 7 cm Durchmesser rollen und diese in 8 gleich große Stücke teilen. Die Stücke mit den Händen zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem Küchenmesser in die Oberseite der Brötchen jeweils ein Kreuz ritzen.

Nun die Brötchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten ca. 20 Minuten lang backen, bis sie goldbraun sind. Bei Umluft reichen 180 Grad.

Wenn Sie möchten, können Sie auch eine Krume aus Butter, Zucker und Mehl herstellen.

Guten Appetit

Zutaten

1 Pck. Trockenhefe
200 ml Milch
500 g Mehl
80 g Puderzucker
1 Prise(n) Salz
80 g Butter
2 Ei(er)
2 EL Rum
etwas Butter, zerlassene
Marmelade zum Füllen

Zubereitung

Gesiebtes Mehl mit Hefe vermischen. Milch mit 80 g Butter erwärmen und mit Puderzucker, Salz, Eiern und Rum vermischen. Das Mehl dazu geben und alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Kochlöffel zu einem glatten Teig verarbeiten, bis er sich vom Rand der Schüssel löst. Zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, das Volumen soll sich verdoppeln.

Vom Teig kleine Stücke abstechen, etwas flach drücken, mit Marmelade füllen und verschließen. In eine ausgebutterte Form setzen, mit Butter bestreichen und nochmals gehen lassen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C in ca. 25 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben und etwas ausgekühlt genießen.

Guten Appetit

ZUTATEN

Für den Boden:
300 g Butterkekse
2 EL Kakaopulver
50 g Butter
1 EL Puderzucker
200 ml Milch

Für die Quark-Creme:
250 g Quark
250 ml Schlagsahne
2 St. Zitrone (Schale + Saft)
1 EL Puderzucker

Für die Vanillecreme:
2 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
200 ml Schlagsahne
600 ml Milch
3 EL Puderzucker

Außerdem:
200 ml Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Puderzucker

ZUBEREITUNG

In 600 ml Milch den Zucker auflösen und einen Pudding zubereiten, danach abkühlen lassen. In einer anderen Schüssel die Schlagsahne steif schlagen und zum Pudding dazugeben. Alles durchmischen.
Für den Boden: die Butterkekse fein zerbröseln und mit Kakaopulver, Zucker und geschmolzener Butter verrühren. Unter ständigem Rühren die Milch hinzufügen.
Eine Springform (28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und gleichmäßig die Keksbrösel-Mischung darauf verteilen.
Den Quark mit geriebener Zitronenschale und Zitronensaft vermengen, den Puderzucker hinzufügen. In einer anderen Schüssel die Schlagsahne steif schlagen und alles miteinander mischen. Die Quark-Creme auf dem Boden verstreichen.
Die Vanille-Creme aus Punkt 1 darauf verstreichen.
Für die oberste Schicht die Schlagsahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Sind alle Schichten schön auf dem Keksboden verteilt, wird die Torte mit Kakaopulver oder Schokoraspeln bestäubt. Mindestens 3-4 Stunden kalt stellen (am Besten über Nacht).
In Stücke schneiden und servieren.

Guten Appetit!

ZUTATEN

Für den Boden:
300 g Butterkekse
2 EL Kakaopulver
50 g Butter
1 EL Puderzucker
200 ml Milch

Für die Quark-Creme:
250 g Quark
250 ml Schlagsahne
2 St. Zitrone (Schale + Saft)
1 EL Puderzucker

Für die Vanillecreme:
2 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
200 ml Schlagsahne
600 ml Milch
3 EL Puderzucker

Außerdem:
200 ml Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Puderzucker

ZUBEREITUNG

In 600 ml Milch den Zucker auflösen und einen Pudding zubereiten, danach abkühlen lassen. In einer anderen Schüssel die Schlagsahne steif schlagen und zum Pudding dazugeben. Alles durchmischen.
Für den Boden: die Butterkekse fein zerbröseln und mit Kakaopulver, Zucker und geschmolzener Butter verrühren. Unter ständigem Rühren die Milch hinzufügen.
Eine Springform (28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und gleichmäßig die Keksbrösel-Mischung darauf verteilen.
Den Quark mit geriebener Zitronenschale und Zitronensaft vermengen, den Puderzucker hinzufügen. In einer anderen Schüssel die Schlagsahne steif schlagen und alles miteinander mischen. Die Quark-Creme auf dem Boden verstreichen.
Die Vanille-Creme aus Punkt 1 darauf verstreichen.
Für die oberste Schicht die Schlagsahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Sind alle Schichten schön auf dem Keksboden verteilt, wird die Torte mit Kakaopulver oder Schokoraspeln bestäubt. Mindestens 3-4 Stunden kalt stellen (am Besten über Nacht).
In Stücke schneiden und servieren.

Guten Appetit!