Category

Backrezept

Category

Zutaten

750 g Hackfleisch, halb u. halb
1 Brötchen, altbackenes (oder 2 Scheiben Toastbrot)
4 m.-große Zwiebel(n)
2 Ei(er)
1 EL Senf, mittelscharfer
Paprikapulver, (edelsüß)
8 Scheibe/n Schinken, geräucherter Schwarzwälder
8 kleine Gewürzgurke(n)
3 EL Öl
1 EL Mehl, gehäuft
100 g Schlagsahne
2 TL Brühe, klare, gekörnte
1/2 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer, gem. schwarzer

Zubereitung

Brötchen einweichen. Zwiebeln schälen, 1 hacken, 3 in Ringe schneiden. Hack, Eier, ausgedrücktes Brötchen, Zwiebelwürfel, Senf, Salz, Pfeffer und Edelsüß-Paprika verkneten.

Hackmasse achteln und zwischen zwei Klarsichtfolien zu flachen Rouladenscheiben drücken bzw. ausrollen (nicht zu dünn). Mit je einer Scheibe Schinken und einer Gurke belegen. Mithilfe der unteren Klarsichtfolie aufrollen, mit Holzspießchen feststecken.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Rouladen darin rundum ca. 10 Minuten braten. Herausnehmen.
Zwiebelringe im Bratfett goldbraun braten. Mehl darin anschwitzen. Ca. 1/2 l Wasser, Sahne und Brühe einrühren, aufkochen. Rouladen in die Soße legen und zugedeckt ca. 15 Min. schmoren.

Petersilie waschen, hacken. Zwiebelsoße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Dazu schmecken Spätzle oder Salzkartoffeln.

Zutaten:

-2 Ei(er)
-125 g Zucker
-30 g Zucker, aromatisiert mit Tonkabohne und Vanille
-75 ml Mineralwasser
-60 ml Öl
-125 g Mehl
-1 1/2 TL Backpulver
-1 Dose Pfirsich(e)
-300 ml Cremefine zum Schlagen
-2 Pck. Sahnesteif
-200 g Schmand
-50 g Joghurt, 3,5 % Fett
-etwas Zimtzucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser fetten.
Eier, Zucker und 10 g Tonkabohnen-Vanille-Zucker mit dem Mixer ein paar Minuten cremig aufschlagen. Das Öl und das Mineralwasser unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
Die Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden.
Den Boden aus der Springform lösen, auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring darum stellen.

Die Cremefine mit 20 g Tonkabohnen-Vanille-Zucker und Sahnesteif aufschlagen. Den Schmand und den Joghurt in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Zuerst die Pfirsichwürfel und anschließend die Sahne unterheben. Die Masse wird dann auf den Tortenboden gegeben und glatt gestrichen. Der Kuchen wird oben noch mit Zimt/Zucker bestreut und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank gestellt.
Vor dem Anschneiden wird dann noch der Tortenring entfernt.



Zutaten

FÜR DEN KOKOSTEIL
200 ml Kokosmilch
200 ml Schlagobers
40 gramm Speisestärke
60 gramm Zucker
80 gramm Kokosflocken

FÜR DEN SCHOKOTEIL
220 gramm Mehl
1 Pkg Backpulver
40 gramm Kakaopulver
50 gramm Schokolade
150 gramm Zucker
125 gramm Butter
125 ml Milch
1 Prise Salz
4 Stück Eier

ALS ABSCHLUSS
2 EL Marillenmarmelade
1 handvoll Kokosflocken

Zubereitung

1.Am Besten beginnt man mit dem Kokosteil, da dieser dann noch Zeit hat um auszukühlen: Dazu die Kokosnussmilch mit dem Schlagobers dem Zucker, und der Speisestärke kurz aufkochen lassen.
2.Unser Tipp: Laufend umrühren, damit sich nichts anklebt. Zum Schluss noch die Kokosraspeln einrühren und die Masse kalt stellen.
3.Für den Schokoladerührteig die Eier versprudeln, die Butter (zimmerwarm) mit der Milch hinzugeben. Das Mehl sieben und mit dem Backpulver, dem Kakaopulver, Zucker und einer Prise Salz einrühren.
4.Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und ebenfalls in die Kuchenmasse einrühren.
5.Die Schokolademasse nun auf ein Kuchenblech geben und gleichmäßig verteilen.
6.Die Kokosmasse lässt sich am Besten mit einem Dressiersack auf der Schokomasse verteilen. Dazu immer wieder gleichmäßige Tupfen auf dem Teig verteilen.
7.Das ganze kommt nun für rund 40 Minuten bei 180 Grad Heißluft ins Backrohr!
8.Raus damit, abkühlen lassen, mit etwas Marmelade bestreichen und eine handvoll Koksraspeln drüberstreuen.
9.Fertig, Kaffee zubereiten und nun noch genießen!!

Zutaten 

200 ml Bouillon
2 EL Butter
800 g Kartoffeln
1 EL Mehl
200 ml Milch

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Anschliessend die Butter in einem Topf erhitzen, das Mehl ein sieben und hellbraun rösten. Bouillon und Milch einrühren. Kräftig rühren, sonst klumpt es.
Die Kartoffelscheiben beifügen und bei kleiner Hitze weichkochen (etwa 15 Minuten).

Brotkonfekt: Kleine Minibrötchen für Ihre Party

Backzeit: ca. 15 Minuten
Kalorien pro 100 g Partybrötchen ca. 250 cal

Ideal für Partys oder Grillabende: Leckere selbstgebackene Partybrötchen. Die Partybrötchen können je nach Belieben in Sesam, Mohn oder Sonnenblumenkernen gewendet, oder mit Kümmel oder Reibekäse bestreut werden.

Wir verwenden für die Partybrötchen nicht das normale Kuchenmehl Type 405, sondern ein helles Brotmehl Type 550, dadurch bekommen die Minibrötchen einen kräftigeren Geschmack.

Zutaten für ca. 1 kg Partybrötchen / 2 Backbleche:

Für den Vorteig:
2 g frische Hefe (ca. eine Fingerhutmenge)
80 ml = 80 g kaltes Wasser
130 g Weizenmehl Type 550
Für den Teig:
212 g Vorteig
640 g Weizenmehl Type 550
410 g = 410 ml lauwarmes Wasser
35 g frische Hefe
16 g Salz
Als Belag nach Belieben:
Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Kümmel, Reibekäse, Speckwürfel, Schwarzkümmel (das sind die schwarzen Pünktchen auf dem Dönerbrot). Schwarzkümmel sparsam verwenden, da der Geschmack sehr intensiv ist.

Partybrötchen backen:

Für den Vorteig die Hefe im kalten Wasser auflösen und mit dem Mehl von Hand zu einem Teig kneten. Den Vorteig abgedeckt in einer Schüssel über Nacht im Kühlschrank reifen lassen. Durch die lange Reifezeit können sich die Aromen entwickeln.

Am nächsten Tag den Vorteig mit den anderen Teig-Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten, entweder 10 Minuten lang auf langsamer Stufe in einer Küchenmaschine, oder 5 Minuten mit einem Hand-Rührgerät, oder 5 Minuten von Hand. Dann den Teig 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach den Teig ca. 2 cm dick ausrollen und mit einem scharfen Messer in 3 cm breite Streifen schneiden. Diese Streifen dann in 4 cm lange Partybrötchen schneiden. Die Partybrötchen auf einer Seite in Wasser tunken und mit der nassen Seite in die Beläge drücken. Die Partybrötchen auf 2 Backbleche legen und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 225 Grad vorheizen und das Brotkonfekt ca. 15-20 Minuten backen. Dabei die Temperatur nach 5 Minuten auf 200 Grad verringern.

Viel Spaß beim Backen!



Zutaten

5 Ei(er)
200 g Zucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver
4 EL Wasser
1 EL Zucker
100 g Mandel(n), Blätter
Becher Sahne
1 Pkt. Puddingpulver (Galetta), Vanille
2 Becher Sahne

Zubereitung

Aus Eiern, Zucker, Mehl, Wasser und Backpulver einen Biskuitteig bereiten. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Mandelblätter und Zucker mischen und auf den Teig streuen. Bei 175° ca. 30- 40 Min. backen. Kommt auf euren Ofen an. Auskühlen lassen und einmal durchschneiden. Den oberen Boden in 16 Stücke schneiden. Die Sahne mit Galetta steif schlagen und auf den unteren Boden streichen. Die oberen Stücke darauf legen.

Zutaten:

20 Raffaello
200 ml Milch
200 ml Kondensmilch
50 Gramm Puderzucker
100 ml Kokosmilch
200 Gramm Sahne
150 – 200 ml Vodka
Flaschen zum Befüllen

Zubereitung:

Raffaello‘s pürieren (bleiben aber immer noch Stückchen übrig, aber das macht den Likör auch aus
Nun alle anderen Zutaten nach & nach dazugeben und in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.
Jetzt kann man den Likör in Flaschen gießen und einige Stunden später schon genießen
Am besten den Likör über Nacht durchziehen lassen.

Oma Kissingers beste Plätzchen der Welt, ein sehr leckeres Rezept mit Bild aus der Kategorie Weihnachten.

Zutaten :

150 g Mehl
150 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlene
150 g Zucker
1 TL, gestr. Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
100 g Butterflöckchen, kalte
150 g Kuvertüre zum Verzieren
1 Pck. Walnüsse, halbierte, zum Verzieren
1 Glas Aprikosenmarmelade zum Bestreichen
1 Pck. Haselnüsse oder Mandeln, gemahlene, zum Verzieren
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung :

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl und Backpulver auf die Arbeitsfläche sieben. Haselnüsse, Zimt, Salz und Zucker untermischen. Die kalte Butter auf den Rand geben, in die Mitte eine Mulde drücken und das Ei hinein geben.

Aus diesen Zutaten schnell einen gehackten Mürbteig herstellen. Den Teig dafür zuerst mit zwei Teigkarten “durchhacken” und zum Schluss so lange mit den Händen verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nicht länger kneten als nötig, denn wenn der Teig zu weich wird, muss er erst wieder kaltgestellt werden.

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (ca. 2 – 3 mm dick) und runde Plätzchen nach Bedarf ausstechen. Anschließend auf ein vorbereitetes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unzerhitze ca. 7 – 10 Min backen, dabei darauf achten, dass die Plätzchen nicht zu dunkel werden.

Inzwischen die Marmelade in der Mikrowelle erwärmen und anschließend durch ein Sieb streichen. Die fertigen, noch warmen Plätzchen mit ca. 1 TL Marmelade bestreichen und jeweils zwei Hälften zusammenkleben.

Wenn sie anfangen fest zu werden, die geschmolzene Kuvertüre in ein flaches Gefäß geben und die Plätzchen einmal mit dem Rand “durchrollen”.

Hierbei muss man aufpassen, dass die Plätzchen nicht zu weit in die Schokolade tauchen, sonst sehen sie nachher nicht so schön aus.

Anschließend den Schokoladenrand in die gemahlenen Haselnüsse tauchen. Zum Schluss noch mit einem Klecks Schokolade eine Walnusshälfte obendrauf kleben und fertig sind die Kissinger.

Reicht für ca. 30 Stück.



Zutaten

5 Ei(er), getrennt
120 g Puderzucker
4 EL Wasser
2 EL Öl
120 g Mehl
8 g Kakaopulver

Für die Creme:

400 ml Milch
45 g Speisestärke
120 g Butter
2 Pck. Vanillinzucker
70 g Puderzucker

Für die Glasur:

150 g Schokolade, dunkle
1 EL nutella, gehäuft
1 EL Öl

Zubereitung:

Die Eiweiß zu festem Schnee schlagen, Eidotter mit Zucker cremig rühren, restliche Zutaten einrühren, zuletzt den Eischnee leicht unterheben.
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 160° Heißluft ca. 10-12 min backen, dann auskühlen lassen.
Speisestärke mit etwas Milch glatt rühren, übrige Milch aufkochen und mit der Stärke unter Rühren zum dicken Pudding einkochen, auskühlen lassen.

Sie können auch lesen Japanischer Soufflé-Käsekuchen
Weiche Butter mit Zucker cremig rühren, den ausgekühlten Milchpudding löffelweise einrühren.
Den Kuchen teilen, auf eine Hälfte die Creme aufstreichen und die andere Kuchenhälfte drauf setzen und die Glasur drüber geben.
Glasur:
Schokolade im Wasserbad aufweichen, mit Öl und Nutella gut verrühren.



 

Zutaten

1 Kopf Salat
1 Salatgurke(n), in Scheiben
2 große Zwiebel(n), in Scheiben
250 g Tomate(n), in Scheiben
3 Mozzarella, in Scheiben
1/2 Stange/n Lauch, in Scheiben
6 Ei(er), gekochte, in Scheiben
2 Paprikaschote(n), rot und gelb, in Stückchen
150 g Kochschinken, gewürfelt
1 Bund Radieschen, in Scheiben
150 g Gouda, in Scheiben
1 Dose/n Thunfisch, im eigenen Saft
1 kl. Glas Oliven, schwarz
Für die Sauce:
1 Becher süße Sahne, geschlagen
1 kl. Glas
2 Becher Joghurt
Salz und Pfeffer
Knoblauchpulver

 

Zubereitung

Einen Tag vorher zubereiten.

In einem Tortenring den Salat fest andrücken, alle Zutaten (bis zum Käse) fest in den Tortenring schichten. Zum Schluss den Gouda auf die Torte legen und in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren den Thunfisch auf dem Käse verteilen und mit Oliven und Radieschen verzieren.

Sauce: Miracel-Whip und Joghurt in die geschlagene Sahne geben, vorsichtig unterheben mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken. Zur Torte reichen.